TRAUERBEGLEITUNG: Einzelpersonen, Gruppen und Seminare


Jeder Mensch trauert auf seine eigene Weise. Das Trauern ist keine Krankheit, sondern ein natürliches Gefühl, wie auch die Freude gegeben ist. Das schöpferische Entstehen von Bildern oder Objekten unterstützt die Trauerbegleitung ganzheitlich. Die Kunst bewegt, wieder einen inneren Halt zu ermöglichen, wenn Worte schwer fallen oder fehlen. Das kreative "Aus- und Umarbeiten" lässt Ressourcen zu, wenn diese gar nicht mehr vorstellbar sind, bringt Entlastung und ermöglicht, die Erleben zu verarbeiten.

Ich begleite den Menschen in seiner persönlichen Trauer und freue mich auf wertschätzende Begegnungen. Ich biete das Leiten von Trauergruppen an, zum Beispiel in Ihrer Klinik, Ihrer Hospiz- oder Palliativ-Begleitung und in Ihrem Unternehmen. Ich biete Seminare an für Menschen, die in ihrem Beruf tagtäglich mit Trauer konfrontiert werden.



Das Fundament meiner Trauerbegleitung bietet die langjährige Mitarbeit als Kunsttherapeutin für das Zentrum der Palliativmedizin einer Uniklinik, die Ausbildung zur Trauerbegleiterin und meine mittlerweile 15-jährige Erfahrung als Dozentin und Lehrbeauftragte. Es ist mir bedeutsam, in einem empathischen Gespräch mit Mitgefühl ohne mitzuleiden zu begleiten.

Ich begleite den einzelnen Menschen, den Erwachsenen, den Jugendlichen und das Kind in der persönlichen Trauer. Der Mensch kann manches Schweres in seinem Leben betrauern, den Verlust durch den Tod, eine Scheidung, schicksalhafte Erleben auf vielen Ebenen. Eine eigene schwere Erkrankung und die eines Angehörigen können das Leben aus dem Selbstverständnis heben und nachhaltig verändern. Es gibt Erleben, die sind von einander losgelöst und einiges fließt zusammen.

Das weitere Angebot umfasst das Leiten von Seminaren in Aus- und Weiterbildungen über den Ausdruck der Kunstkommunikation. In den Themen der Trauer wirkt die Kunst als Impulsgeber in Ressourcenfindung und Verarbeitungsprozessen für sich selbst und Patienten oder Klienten.

Der folgende kleine von mir animierte Film läuft automatisch. Wenn Sie die diesen noch einmal sehen wollen, brauchen Sie nur diese Seite noch einmal laden.


 

 

Seminare und Vorträge      Was bedeutet "in situ" und Bilddiktat?